Visualisierung

Die uns täglich umgebende Informationsfülle wächst zunehmend.

Deshalb ist es immer wichtiger, relevante Informationen schnell von unwichtigen zu trennen. Hierbei ist es nahezu unerheblich, ob sich dies auf die Prozess-Daten in einem Leitsystem, Bildschirmarbeitsplätze, Websites oder die verschiedensten Printmedien bezieht. – Das oberste Ziel aller Arbeiten muss immer die optimale Verbindung zwischen Information und User, Gestaltung und Technik bleiben.

Nachfolgend möchte ich einige meiner Arbeiten vorstellen. Ziel war die Realisierung intuitiver Benutzeroberflächen.

 

Nord-Ostsee-Kanal Schleuse Kiel-Holtenau

Über die Visualisierung erfolgt die Bedienung der großen Holtenauer Schleuse des Nord-Ostsee-Kanals. Damit hat die Visualisierung einen wichtigen Anteil am reibungslosen Schiffsverkehr auf dem meist befahrenen Seekanal der Welt. Zur Bewältigung dieser Aufgaben wurde ein redundanter iFIX-Server aufgebaut. Die weit über 1000 Prozess-Variabelen werden über Ethernet aus der Prozess-Ebene eingelesen.

 


Klärwerk Kiel-Bülk

Das Klärwerk Kiel-Bülk reinigt die Haushalts- und Industrieabwässer der Stadt Kiel und der angrenzenden, an der Kieler Förde gelegenen Gemeinden. Dies entspricht einer Abwassermenge von 20 Mio. m³/Jahr.
Die Visualisierung erfolgt mit iFIX. In den vergangenen Jahren wurden mehreren Einzelprojekten bauliche bzw. anlagentechnische Veränderungen eingepflegt und das iFIX selbst aktualisiert. Das letzte größere Projekt war dabei der Umbau der Betriebswasser-Anlage.

 


Abwasser-Pumpstation Kiel-Wik

Umbau / Erweiterung der Abwasserpumpstation Kiel-Wik (WinCC)
Hierbei war es wichtig, dass sich die neuen Bilder gestalterisch in die Serie der bereits vorhandenen einfügen.


 

Klappbrücke Pahlen

Die Klappbrücke verbindet die Gemeinden Pahlen und Erfde über die Eider.
Der Bedienplatz wurde von InVisu 2.5 auf InVisu PMS umgesetzt.

 


Gieselau-Schleuse (Eider – Nord-Ostsee-Kanal)

Der Gieselau-Kanal verbindet die Eider (den längsten Fluss Schleswig-Holsteins) mit dem Nord-Ostsee-Kanal.
Zum Überwinden des vorhandenen Niveauunterschiedes bedient sich die Schifffahrt der Gieslau-Schleuse.
Über seinen iFIX-Bedienplatz kann der Schleusenmeister nicht nur die Schleusentore, sondern auch die Klappbrücken fahren.